LEB-Bonn
Abschlussfeier der ZFA 2017

in Bonn am Tag der Sommersonnenwende

Der 21. Juni 2017 war ein ganz besonderer Tag – es war nämlich Midsommer – der längste Tag und die kürzeste Nacht des Jahres. Für die frisch gebackenen Zahnmedizinischen Fachangestellten des Ludwig-Erhard-Berufskollegs allerdings war der längste Tag des Jahres wahrscheinlich der Prüfungstag und die kürzeste Nacht die Nacht davor. Die Abschlussfeier am Tag der Sommersonnenwende war insbesondere für die fertigen ZFAs ein Tag der Wende, denn sie sind nun endlich nicht mehr Auszubildende, sondern fertige Zahnmedizinische Fachangestellte. Dazu gratulierten alle Lehrerinnen und Lehrer und Gäste sehr herzlich.

Bonn zeigte sich auch in diesem Jahr wieder sehr international, denn viele der Absolventinnen kommen aus der Türkei, andere aus Kasachstan, Russland, Polen, Eritrea, Albanien, Iran, Irak, Kolumbien, Marokko, Kosovo, Kroatien, Georgien, Griechenland und natürlich aus Deutschland.  Und die Lehrer des LEB haben wieder neue Namen lernen dürfen, zum Beispiel Sanela, Samiya, Ayse,  Serengül, Hava, Elif, Derya, Selam, Teslima, Gentiana, Gamze, Ljubica, Cuong, Nesrin, Silan ‚Rina, Nagiza, Fatima, Sinay, Gizem, Samira, Dilara, Esmeralda, Safiye, Emirjeta, Sebnem, Cansu, Büsra, Kobra und Polina, eine echte Herausforderung für uns Lehrer.
Unsere fertigen ZFAs sind aber nicht nur multikulturell, sondern sie müssen auch multitalentiert sein. In ihrem Beruf sind sie die ersten Ansprechpartner für Patienten, ob am Telefon oder in den Praxisräumen, sie repräsentieren die Praxis ihrer Chefin oder ihres Chefs gegenüber den Patienten, sie sind sozusagen die Visitenkarte der Zahnarztpraxis. Sie verwalten Patientendaten, planen Behandlungstermine, erledigen den Schriftverkehr, bereiten die Behandlungsräume vor, sie assistieren unermüdlich, sorgen für eine einwandfreie Hygiene, kennen sich mit den Informations- und Kommunikationssystemen aus und beachten Datenschutz und Datensicherheit. In ihrem Beruf brauchen sie Planungs- und Organisationsgeschick, Überzeugungskraft, Einfühlungsvermögen und Geduld und müssen dabei immer freundlich bleiben, auch wenn sie gerne mal die Zähne fletschen würden.
Unsere Absolventinnen mussten während der vergangenen drei Jahre ihr praktisches Wissen im Beruf und ihr theoretisches Können in der Schule zeigen – und sich manches Mal dabei gründlich auf den Zahn fühlen lassen. Und wenn´s Ärger gab mussten sie schon mal kräftig die Zähne zusammenbeißen.  In der Schule haben sie sich mit viel Ausdauer durch alle kaufmännischen und zahnmedizinischen Fächer durchgebissen. Dabei ging es nicht immer ganz reibungslos zu, es musste auch schon mal der einen oder anderen Azubine ein Zahn gezogen werden, wenn sie sich an der falschen Stelle festgebissen hatte.  Bei dem Umgang mit den Patienten und dem Chef brauchten unsere lieben ZFAs  manchmal sogar Haare auf den Zähnen – aber das traf gelegentlich auch auf uns Lehrer zu. Wir haben durchaus keine zahnlosen Tiger ausgebildet. Am 21. Juni haben wir sie bei strahlendem Sonnenschein mit lächelnden Zähnen und mit viel Stolz entlassen, gut versiegelt, mit Politur und Schliff.
Herr KampmannDer offizielle Teil der Abschlussfeier fand in gewohntem Rahmen statt. Herr Kampmann, Schulleiter des Ludwig-Erhard-Berufskollegs, beglückwünschte die stolzen Absolventinnen und einen männlichen Absolventen zur bestandenen Abschlussprüfung. Er bedankte sich bei allen Beteiligten für die engagierte Zusammenarbeit ohne die ein so erfreuliches Ergebnis in Bonn nicht möglich gewesen wäre.

Die stolzen Einserinnen Milena Kühne, Jenny Voß und Denise SeebachIm Namen der Zahnärztekammer Nordrhein gratulierte Herr Dr. Matthies den Absolventinnen sehr herzlich zur bestandenen Abschlussprüfung. Denise Seebach, Jenny Voß, und Milena Kühne haben die anspruchsvolle Abschlussprüfung sogar mit der Note „sehr gut“ bestanden. Herr Dr. Matthies beglückwünschte die stolzen Einserinnen im Namen der Zahnärztekammer und überreichte ihnen ein Geschenk für ihre herausragenden Leistungen. Die Bildungsgangleiterin Frau Meurer betonte in einem kurzen Rückblick, dass alle Kolleginnen und Kollegen in den verschiedenen Ausbildungsphasen sehr gerne mit den Schülerinnen zusammengearbeitet haben und bedankte sich für die Unterstützung und Geduld insbesondere in schwierigen Zeiten der Ausbildung. Für den Verband medizinischer Fachberufe e.V. gratulierte Frau Hannig zur bestandenen Abschlussprüfung. Ihrer Meinung nach zeichnet sich weiterhin ein positiver Wandel des Berufes ab - weg von der reinen Stuhlassistenz  - hin zur umfassenden kompetenten Betreuung und Begleitung der Patienten.

Herr Schmidt und Herr Dr. Wirth mit der Klasse ZFAO2

Frau Meurer, Frau Saran, Frau Schade, Herr Schmidt, Frau Thenée, Frau Dr. SagurnaDie Klassenlehrerinnen Frau Dr. Sagurna, Frau Saran, Frau Schade, Frau Thenee (stellvertretend für Frau Max)  und Herr Schmidt verteilten anschließend die Berufsschulabschlusszeugnisse  und Kammerbriefe, Herr Dr. Matthies überreichte die Anstecknadeln.

geselliger AusklangGeselliges BeisammenseinBei der anschließenden Feier auf dem Schulhof war das gelegentliche „Zähneknirschen“ während der Ausbildung vergessen. Es gab zur Freude der Absolventinnen und ihrer Gäste bei herrlichem Sonnenschein einen Ausklang mit Musik, Fingerfood und frischen Getränken, bei dem kein Wunsch offen blieb.

Frau Meurer mit Jana Ferova und Regina Torovec

Barbara Meurer

 

 

 

 


Frau Saran mit der Klasse ZFAO1Herr Schmidt mit der Klasse ZFAO2

Frau Dr. Sagurna mit der Klasse ZFAO3Frau Schade mit der Klasse ZFAO4

Frau Thenée mit der Klasse ZFAO5

 
^