LEB-Bonn
Immobilienkaufmann / Immobilienkauffrau

Sie haben einen Ausbildungsvertrag zum/zur Immobilienkaufmann/Immobilienkauffrau abgeschlossen. Damit Sie erfolgreich diesen begehrten Ausbildungsberuf absolvieren, wollen wir Sie als zuständige Berufsschule tatkräftig unterstützen.

Den Abschluss „Immobilienkaufmann“ bzw. „Immobilienkauffrau“ erwerben Sie am Ende Ihrer dualen Ausbildung durch das Bestehen einer Prüfung vor der zuständigen Industrie- und Handelskammer (IHK). Den Berufsschulabschluss erhalten Sie parallel am Ludwig-Erhard-Berufskolleg in Bonn, sofern Sie die Anforderungen erfüllt haben.

Die folgenden Hinweise machen Sie mit den wichtigsten Bestimmungen des Bildungsganges vertraut.

» Ausbildungsprofil

» Berufsschule

» Prüfungswesen

» Informationen für Ausbilder und Auszubildende

» Ansprechpartner
 

Ausbildungsprofil

Die Ausbildung ist zwar nicht an einen bestimmten Schulabschluss gebunden, doch legen  fast alle Betriebe Wert auf einen guten Bildungsabschluss (z. B. Abitur, Höhere Handelsschule). Auch bevorzugen die Unternehmen volljährige Interessenten/Interessentinnen mit Führerschein. Viele Termine müssen nämlich außer Haus wahrgenommen werden (z. B. Wohnungsbesichtigungen). Daher sollten Sie auch Spaß am Umgang mit Kunden haben und selbstbewusst auftreten.

Im Rahmen Ihrer Ausbildung erwerben Sie verschiedene Kompetenzen und nehmen unterschiedliche Aufgaben wahr, die sich an den jeweiligen Schwerpunkten Ihres Ausbildungsbetriebes orientieren. Diese Schwerpunkte können wie folgt aussehen:

Immobilienkaufleute...

  • erwerben, veräußern und vermitteln Immobilien,
  • vermieten und bewirtschaften Immobilien,
  • begründen und verwalten Wohnungs- und Teileigentum,
  • betreuen Neubau, Modernisierung und Sanierung von Immobilien,
  • entwickeln immobilienbezogene Dienstleistungen,
  • entwickeln unternehmens- und kundenbezogene Finanzierungskonzepte,
  • analysieren den Immobilienmarkt und setzen Marketingkonzepte um,
  • organisieren und steuern das technische Gebäudemanagement und
  • beraten Kunden

Vor diesem Hintergrund sind Immobilienkaufleute in verschiedenen Geschäftsbereichen der Immobilienwirtschaft tätig, unter anderem

  • bei Immobilienmaklern,
  • in Immobilienabteilungen von Banken, Bausparkassen, Versicherungen, Industrie- und Handelsunternehmen,
  • in Wohnungsunternehmen,
  • bei Bauträgern und Projektentwicklern,
  • bei Grundstücks-, Vermögens- und Wohnungseigentumsverwaltungen.

Je nach Geschäftsbereich wählen Sie im Einvernehmen mit Ihrem Ausbildungsbetrieb zwei Schwerpunkte aus den nachfolgenden 5 Qualifikationseinheiten aus:

  • Gebäudemanagement
  • Maklergeschäft
  • Steuerung und Kontrolle im Unternehmen
  • Bauprojektmanagement
  • Wohnungseigentumsverwaltung

Nach bundesweiter Ausbildungsordnung beträgt die Dauer Ihrer Ausbildung grundsätzlich drei Jahre. Unter besonderen Umständen und im Einvernehmen mit Ihrem Ausbildungsbetrieb können auch verkürzte Ausbildungsverträge von 2 oder 2,5 Jahren abgeschlossen werden (z.B. für Umschüler oder Auszubildende mit besonderen schulischen oder praktischen Vorkenntnissen).

Es gibt für Auszubildende mit dreijährigem Vertrag die Option, ein halbes Jahr vorzeitig zur Prüfung zugelassen zu werden. Die IHK kann dies genehmigen, sofern Ausbildungsbetrieb und Berufsschule zustimmen. Die Zulassung hängt im Wesentlichen von den erbrachten Leistungen ab.
 

Berufsschule

Den schulischen Teil Ihrer Ausbildung absolvieren Sie am Ludwig-Erhard-Berufskolleg Bonn an zwei Tagen pro Woche. An den Ferientagen erfolgt die praktische Ausbildung im Ausbildungsbetrieb.

Der berufsübergreifende Lernbereich umfasst insgesamt vier Fächer:

  • Deutsch/Kommunikation,
  • Politik/Gesellschaftslehre,
  • Sport/Gesundheitslehre sowie
  • Religion.

Der berufsbezogene Lernbereich umfasst die Fächer:

  • Immobilienwirtschaft,
  • kaufmännische Steuerung und Kontrolle,
  • Wirtschafts- und Berufsprozesse sowie
  • fremdsprachliche Kommunikation (Englisch)

All diese Fächer decken insgesamt 13 Lernfelder ab, die nach aktuellem Lehrplan des Landes NRW wie folgt lauten:

1.   Die Berufsausbildung selbstständig mitgestalten
2.   Die Immobilienunternehmen repräsentieren
3.   Werteströme und Werte erfassen und dokumentieren
4.   Wohnräume vermieten
5.   Wohnräume verwalten und Bestände pflegen
6.   Gewerbliche Objekte bewirtschaften
7.   Grundstücke erwerben und entwickeln
8.   Bauprojekte entwickeln und begleiten
9.   Wohnungseigentum begründen und verwalten
10. Immobilien vermitteln und mit Immobilien handeln
11. Immobilien finanzieren
12. Gesamtwirtschaftliche Einflüsse bei immobilienwirtschaftlichen Entscheidungen berücksichtigen
13. Jahresabschlussarbeiten vornehmen und Informationen zur Unternehmenssteuerung bereitstellen

Grundsätzlich ist der Unterricht am Ludwig-Erhard-Berufskolleg Bonn kostenfrei. Lediglich für Lehrmaterialien ist ein Betrag zu entrichten.

Prüfungswesen

Unabhängig von der Berufsschule ist während der Ausbildung eine Zwischenprüfung und am Ende der Ausbildung eine Abschlussprüfung zu absolvieren. Zuständige Stelle hierfür ist die Industrie- und Handelskammer.

Die Zwischenprüfung erfolgt nach ca. 1 bis 1,5 Jahren und wird bundesweit für alle angehenden Immobilienkaufleute an einem von den IHKs festgelegten Termin zeitgleich durchgeführt. Sie besteht aus einer 120-minütigen schriftlichen Prüfung in Multiple-Choice-Form.

Die Abschlussprüfung als „Immobilienkaufmann/Immobilienkauffrau“ erfolgt nach ca. 2 bis 3 Jahren – je nach Ausbildungsdauer – und wird ebenfalls von den Industrie- und Handelskammern bundesweit zeitgleich durchgeführt.

Die Abschlussprüfung besteht einerseits aus einer schriftlichen Theorieprüfung in den 3 Fächern:

  • Immobilienwirtschaft(180 Minuten, ca. 8 ungebundene Aufgaben)
  • Kaufmännische Steuerung und Kontrolle(90 Minuten, gebundene „Multiple-Choice“-Aufgaben)
  • Wirtschafts- und Sozialkunde(60 Minuten, gebundene „Multiple-Choice“-Aufgaben)

Andererseits werden Sie auch eine praktische/mündliche Prüfung in Form eines Gesprächs absolvieren. Bereits im Ausbildungsvertrag legen Sie im Einvernehmen mit dem Ausbildungsunternehmen fest, in welchen beiden Wahlqualifikationseinheiten Ihr Ausbildungsschwerpunkt liegt. Nur in diesen beiden Wahlqualifikationen werden Sie mündlich/praktisch von der Kammer geprüft.

Auf alle Prüfungen bereiten wir Sie am Ludwig-Erhard-Berufskolleg gezielt vor!

Rechtzeitig vor Ihrer schriftlichen Abschlussprüfung bieten wir Ihnen über den Zeitraum einer Woche eine kostenfreie Prüfungsvorbereitung an.

Auch auf die mündliche/praktische IHK-Prüfung bereiten wir Sie gesondert vor. Dieses Training richten wir an den beiden in Ihrem Ausbildungsvertrag festgelegten Wahlqualifikationseinheiten aus.
 

Informationen für Ausbilder und Auszubildende

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt durch den Ausbilder nach Abschluss des Ausbildungsvertrages direkt beim LEB!

Benutzen Sie hierzu bitte das auf dieser Homepage vorbereitete Formular.

Einschulung

Die Einschulung findet grundsätzlich zum Schuljahresbeginn im Anschluss an die Sommerferien NRW statt.

Bücherliste

Die Bücherliste wird zu gegebener Zeit bekannt gegeben.

Ausbildersprechtag

Einmal jährlich, üblicherweise im Februar findet ein Ausbildersprechtag statt. Der Sprechtag in 2017 findet am 16. Februar (Do.) von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr statt.

Darüber hinaus können Sie die Lehrer gern jederzeit zu Gesprächen kontaktieren.
 

Ansprechpartner

Frau Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , OStRin (Bildungsgangleiterin)

Herr Friedrich Kampmann, OStD (Schulleiter)

Herr Toni Botz, StD (stellv. Schulleiter)

 
^