LEB-Bonn
ZFA-Ausbildung mit „ordentlichem Biss“

Bonn, 15. Juni 2016

 

Bonn zeigte sich wieder international – und so durften die Kolleginnen und Kollegen des Ludwig-Erhard-Berufskollegs in den letzten Jahren wieder viele neue Namen lernen: Dilan, Dilek, Danica, Meschgan, Merve, Edona, Soumiya, Maysaa, Meryem,Arbenita, Fatma, Iman, Nadege, Juthamat, Meral, Amal, Zerina, Eylem, Fisnike und Seda haben gemeinsam mit vielen anderen Absolventinnen die Abschlussprüfung bestanden. Dazu gratulierten wir sehr herzlich, denn mit so vielen  strahlenden „Zähnen“ aus unterschiedlichen Nationen haben wir sehr gerne und erfolgreich zusammengearbeitet.

Unsere fertigen ZFAs sind nicht nur multikulturell, sondern sie müssen auch multitalentiert sein: In ihrem Beruf sind sie die ersten Ansprechpartner für Patienten, ob am Telefon oder in den Praxisräumen, sie repräsentieren die Praxis ihrer Chefin oder ihres Chefs gegenüber den Patienten, sie sind sozusagen die Visitenkarte der Zahnarztpraxis. Sie verwalten Patientendaten, planen Behandlungstermine, erledigen den Schriftverkehr, bereiten die Behandlungsräume vor, sie assistieren, sorgen für eine einwandfreie Hygiene, kennen sich mit den Informations- und Kommunikationssystemen aus und beachten Datenschutz und Datensicherheit. In ihrem Beruf brauchen sie Planungs- und Organisationsgeschick, Überzeugungskraft und Einfühlungsvermögen, Geduld und müssen dabei immer freundlich bleiben, auch wenn sie gerne mal die Zähne fletschen würden.

Unsere Absolventinnen mussten während der vergangenen drei Jahre ihr praktisches Wissen im Beruf und ihr theoretisches Können in der Schule zeigen – und sich manches Mal dabei gründlich auf den Zahn fühlen lassen. Und wenn´s Ärger gab mussten sie schon mal kräftig die Zähne zusammenbeißen. 

In der Schule mussten sie sich mit viel Ausdauer durch alle kaufmännischen und zahnmedizinischen Fächer durchbeißen. Dabei ging es nicht immer ganz reibungslos zu, es musste auch schon mal der einen oder anderen Azubine ein Zahn gezogen werden, wenn sie sich an der falschen Stelle festgebissen hatte.  Und das Motto „Zahn um Zahn“ zählte bei uns nicht.

Bei dem Umgang mit den Patienten und dem Chef brauchten unsere lieben ZFAs  manchmal sogar Haare auf den Zähnen – aber das traf gelegentlich auch auf uns Lehrer zu. Wir haben durchaus keine zahnlosen Tiger ausgebildet. Am 15. Juni haben wir sie mit lächelnden Zähnen und mit viel Stolz entlassen, gut versiegelt, mit Politur und Schliff.

Es waren Ausbildungsjahre mit ordentlichem Biss!!

Der offizielle Teil der Abschlussfeier fand in gewohntem Rahmen statt.

Herr KampmannHerr Kampmann, Schulleiter des Ludwig-Erhard-Berufskollegs, beglückwünschte die stolzen Absolventinnen und einen männlichen Absolventen zur bestandenen Abschlussprüfung.

Er bedankte sich bei allen Beteiligten für die engagierte Zusammenarbeit, ohne die ein so erfreuliches Ergebnis in Bonn nicht möglich gewesen wäre.

 

Im Namen der Zahnärztekammer Nordrhein gratulierte Herr Dr. Matthies den Absolventinnen sehr herzlich zur bestandenen Abschlussprüfung. Eine Absolventin, Michelle Conrad, hat die anspruchsvolle Abschlussprüfung sogar mit der Note „sehr gut“ bestanden und außerdem die Ausbildung um ein Jahr verkürzt. Herr Dr. Matthies beglückwünschte die stolze Einserin im Namen der Zahnärztekammer und überreichte ihr ein Geschenk für ihre herausragenden Leistungen.

Die Bildungsgangleiterin Frau Meurer betonte in einem kurzen Rückblick, dass alle Kolleginnen und Kollegen in den verschiedenen Ausbildungsphasen sehr gerne mit den Schülerinnen zusammengearbeitet haben und bedankte sich für die Unterstützung und Geduld insbesondere in schwierigen Zeiten der Ausbildung.

 

Für den Verband medizinischer Fachberufe e.V. gratulierte Frau Hannig sehr herzlich zur bestandenen Abschlussprüfung. Ihrer Meinung nach zeichnet sich ein positiver Wandel des Berufes ab - weg von der reinen Stuhlassistenz  - hin zur umfassenden kompetenten Betreuung und Begleitung der Patienten.

Die Klassenlehrerinnen Frau Lange, Frau Max, Frau Dr. Paffenholz, Frau Schade, Frau Stader und Frau Thenee verteilten anschließend die Berufsschulabschlusszeugnisse  und Kammerbriefe, Herr Dr. Matthies überreichte die Anstecknadeln.

Frau Schade mit Schülerinnen der ZFAO1Frau Stader mit Schülerinnen der ZFAO3Frau Thenee mit Schülerinnen der ZFAO5

Bei der anschließenden Feier mit internationalem Buffet, Getränken und Musik auf dem Schulhof war das gelegentliche „Zähneknirschen“ während der Ausbildung vergessen. Es gab zur Freude der Absolventinnen und ihrer Gäste Köstlichkeiten aus vielen verschiedenen Nationen, die auch bei wenig erfreulichem Wetter sehr bekömmlich waren.

 

Barbara Meurer

 
^