LEB-Bonn
Klettern in Hennef

Ein Erfahrungsbericht der Klasse 11a des Wirtschaftsgymnasiums

Hochmut kommt ja bekanntlich vor dem Fall

Dies war auch das Motto des Kletterparcours vom Outdoor Hochseilgarten in Hennef.
Mut zur Höhe bewies unsere Klasse an ihrem Wandertag.


Nach einem gemeinsamen Frühstück in Bad Godesberg machte sich die Klasse auf den Weg nach Hennef. Trotz guter Planung wäre es im Nachhinein ja schon fast komisch gewesen, wenn alles perfekt funktioniert hätte: Mit einer leichten Verspätung kamen auch die letzten Schülerinnen am Gelände des Kletterparks an. Dort ging es dann direkt mit der Einführung los. Nachdem alle Gurte und Helme saßen und auch der letzte Schüler davon überzeugt war, dass das Karabinerhakensystem sicher ist, ging es in einen kleinen Übungsparcours . Diese Aufgabe war schnell gemeistert und kein Problem für die 11 a, denn in Sichtweite lockte bereits der Anblick der richtigen Kletterstrecken in mehr als 10 Meter Höhe. Von den Anden bis zu den Rocky Mountains wurde nun in kleinen Gruppen alles erkundet. Während die einen nicht genug von den Hindernissen auf den Strecken bekommen konnten, hatten andere zunächst mit ihrer Höhenangst zu kämpfen. Am Schluss trauten sich jedoch alle einmal in die Baumwipfel und schwangen, balancierten und hangelten sich durch die Lüfte.
Es wurde geholfen, Mut gemacht und angefeuert. Sogar die Herren der Schöpfung zeigten ihre gesellige Ader beim Partnerparcours und meisterten auch die schweren Aufgaben.
Außer den gewöhnlichen Seilbahnen gab es auch noch weitere Fahrgestelle, die einen vom einen zum anderen Baum beförderten. Jedoch hatten auch diese so ihre Tücken.
Krönender Abschluss war der freie Fall aus über 16 Metern Höhe. Am Ende hatten aber alle wieder festen Boden unter den Füßen, oder auch mal unter dem Hinterteil. Müde und erschöpft ging dieser aufregende und sportliche Tag zu Ende.

Jasmin

 
^