LEB-Bonn
Utho Ngathi

Wir sind wertvoll füreinander

Die traurige Tatsache, dass In Afrika noch immer Mangel herrscht, dürfte weithin bekannt sein. Dieser Mangel umfasst auch die medizinische Versorgung und trifft die Behinderten besonders hart. Eine Behinderung wird vielfach immer noch als ein Fluch missverstanden, weswegen die Betroffenen statt Mitgefühl und Hilfe eher Ablehnung und Ausgrenzung erfahren.

Diesen Menschen vor Ort im südlichen Afrika zu helfen, hat sich Andreas Wörster zur Lebensaufgabe gemacht. Seit 26 Jahren ist er in Afrika und besucht auch die entlegensten Regionen, die von der medizinischen Versorgung faktisch abgeschnitten sind. Er hilft dort den Betroffenen mit Therapien und Hilfsmitteln (wie Rollstühlen und Krücken) und schafft mit viel Tatkraft und Ideen sogar behindertengerechte Arbeitsplätze, um die Integration perfekt zu machen.

Am Freitag, den 30. September 2016 haben er und sein Mitstreiter Masauso Phiri uns in unserer Aula besucht.

Der Vortrag über die Lebenssituation der Betroffenen und die erzielten Fortschritte ließ niemanden im Saal unberührt.

Wir haben 2 Menschen kennengelernt, die nicht wegschauen, sondern wirklich etwas bewegen.

Neben spontanen Spenden von Schulleitung und Zuhörern konnten außerdem 25% der Einnahmen der  Inszenierung des LEB Literaturkurses der Jahrgangsstufe 13 durch Frau Zimmer überreicht werden.

Wenn Sie jetzt auch helfen möchten etwas zu bewegen, dann informieren Sie sich unter http://www.uthongathi.org/

 
^