LEB-Bonn
Was werden? Was werden!

Betriebspraktikum 2017 der 11. Jahrgangsstufe des Wirtschaftsgymnasiums

In diesem Schuljahr hat das Betriebspraktikum der Jahrgangsstufe 11 des Wirtschaftsgymnasiums vom 08.Mai bis zum 19. Mai 2017 stattgefunden. In dieser Zeit haben die Schülerinnen und Schüler in unterschiedlichsten Unternehmen erste berufliche Erfahrungen sammeln dürfen. Den unterstützenden Unternehmen gilt an dieser Stelle unser ganz besonderer Dank!

Nachfolgend finden Sie einzelne Erfahrungsberichte von unseren Schülerinnen und Schülern…

Das zweiwöchige Betriebspraktikum habe ich in der Creditreform in Bonn absolviert. Es handelt sich um ein Inkassobüro, welches Wirtschaftsauskünfte über Firmen und auch Privatpersonen gibt.

Ich wurde in den zwei Wochen in alle Abteilungen eingeteilt und habe somit einen sehr guten Einblick in den Beruf als Kauffrau für Büromanagement vermittelt bekommen. Sowohl in den Abteilungen Inkasso, Vertrieb und Auskunft wie auch in dem Bereich Postausgang war ich tätig. Das Arbeitsklima und der Umgang mit den Vorgesetzten und Kollegen war sehr gut, alle waren stets sehr freundlich und hilfsbereit.

Insgesamt hat mir das Betriebspraktikum Spaß gemacht und  hat mir zudem lohnenswerte Erfahrungen im Arbeitsleben geschenkt.

Selin Saglam, WGY11a


Das zweiwöchige Praktikum beim Finanzamt Bonn als Finanzwirt war interessant und empfehlenswert. Ich besuchte viele verschiedene Stellen im Finanzamt, um möglichst viele Arbeitsbereiche kennenzulernen. Die Veranlagungsstelle und die Betriebsprüfung waren die Stellen, in der ich die meiste Zeit verbrachte. In der Veranlagungsstelle wurde mir mit dem Programm „K-Dialog“ (Programm vom Finanzamt) gezeigt, wie ich Steuererklärungen im PC einzutragen habe. Auch durfte ich zuschauen, wie die Beamten Steuererklärungen überprüfen und bearbeiten.

Die Betriebsprüfung war am spannendsten. In der Betriebsprüfung wurde mir gezeigt und erklärt, wie man Kleingeschäfte prüft, und ob Steuern hinterzogen worden sind. Auch durfte ich mit zum Gericht, weil ein Geschäftsmann Steuern hinterzogen hat  und sich geweigert hat die Steuern nachzuzahlen. Das empfand ich als sehr spannend.

Der BWL- und VWL-Unterricht in der Schule war auch sehr nützlich und erleichterte mir einiges. So musste mir z.B. nicht erklärt werden, was generell Steuern sind oder wie das mit den Umsatz- und Vorsteuern funktioniert.

Ich könnte mir durchaus vorstellen eine Ausbildung beim Finanzamt zu absolvieren und empfehle es jedem weiter, der Interesse an Steuern und Gesetze hat.

Phonshay Sisoumang, WGY 11b


Ich habe mein zweiwöchiges Betriebspraktikum in der Grundschule absolviert.

Während dieser 2 Wochen habe ich die ganze Zeit über die Klasse 2A und deren Klassenlehrerin Frau Osegowitch begleitet.

Am Anfang habe ich Frau Osegowitch beim Unterrichten zugeschaut und Fragen der Kinder beantwortet.

Da ich auf einer Europaschule war, gab es auch Fächer wie Englisch und Französisch, außerdem ein großes Angebot in Musik.

Der Musikunterricht fand in der Sporthalle statt, wo die Kinder sich zur Musik bewegen oder die Lieder mit Instrumenten nachspielen sollten. Beim Nachmittagsangebot konnten sie dann an Musik- AGs teilnehmen. 

In der zweiten Woche hatte ich dann die Möglichkeit selber zu unterrichten.

Dabei habe ich Stunden wie Deutsch oder Mathe übernommen und mit den Schülerinnen und Schülern  das kleine Einmaleins geübt oder im Deutschunterricht Geschichten schreiben lassen.

 

Hanna Breuer, WGY 11a

 
^